Theaterprojekt – Doppeltes Spiel: Verstehen der Mechanismen der DDR-Diktatur

Immer wieder stellen Lehrer fest, dass Schüler die Wesensmerkmale einer Diktatur erlernen und anwenden, dass sie aber das Wesen einer Diktatur nicht nachvollziehen können, da sie zum einen nie in eine Situation gekommen sind, in der ihnen die Entscheidungsfreiheit systematisch eingeengt bzw. verboten worden ist, zum andern nie wirklich in einer Diktatur gelebt haben.

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Schülern den Begriff der Diktatur anders zu vermitteln. Dabei ist das Theaterprojekt auf zwei Ebenen konzipiert: Auf der einen Ebene sollen Schüler ein Stück, welches sich mit der DDR-Diktatur befasst, auf die Bühne bringen, dabei die Rollen übernehmen und in einer fiktiven Welt die Diktatur zum Leben erwecken; auf der anderen Ebene soll diese fiktive Welt in Teilen und unter Aufsicht von Experten durchbrochen werden dergestalt, dass Schüler beispielsweise bestimmte Teile des Theaterskripts in einer Gefängniszelle des MfS aufsagen udn aufnehmen, dass sie für eine bestimmte Zeit den Strapazen eines Gefängnisaufenthalts ausgesetzt werden oder gar, dass sie bemerken, dass die Rollen, die sie spielen, keine fiktiven Rollen sind, sondern wirklich lebende Personen darstellen (hierzu werden sie mit Zeitzeugen konfrontiert werden).

Das Projekt befindet sich derzeit in der Vorbereitung. Für weitere Informationen können Sie sich den Flyer (Theaterstück) ausdrucken und mit dem Verein Kontakt aufnehmen.

Print Friendly